Logo Jodelchörli SchönengrundFoto Strauss EdelweissFoto Säntis - unser BergFoto Abendstimmung mit SteinbockFotoausschnitt ChörliFoto Aster  Home                    Ziitigsbricht              Fotialbum               Kontakt                  Links

Bunt gmischt /Aktuells

Unterhaltung 2017

Bereits gehören unsere beiden Unterhaltungs-Abende wieder der Vergangenheit an.
Am 3. und 4. November zeigte unser Chörli dem zahlreich erschienenen Publikum aus Nah und Fern ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm. Köbi Knaus eröffnete den Abend mit einem Zäuerli aus unserem Repertoire.
 
Zusammen mit den beiden Gastformationen, am 3. Nov. war es das Tschiferli-Cheerli von Kägiswil und am 4. Nov. die Schwendibode-Jodler aus Wimmis, wechselten wir uns im Gesangsprogramm ab und es erklangen Lieder wie, "Bergarve" von Hans W. Schneller, "en Juchz id Berge" von Willi Valotti oder das mit unserer neuen Dirigentin Andrea Richle einstudierte Lied "Drei Bergkönig" von Dölf Mettler, zusammen mit acht Zäuerli und acht verschiedenen Vorzaurer.

Dazwischen traten auch drei Kleinformationen aus unserem Chörli auf.
Das Terzett mit Chuedli Dietrich, Thomas Preisig und Peter Nef sangen das Lied "Es Chnechtli" von Dölf Mettler.

Das erste Quartett mit Migg Frick, Hansueli Steingruber, Bruno Nef und Heiri Knöpfel gaben die "Hüehnergschicht" von Franz Stadelmann zum besten und das zweit Quartett mit Chuedli Dietrich, Christof Sturzenegger, Werner Nef und Heiri Knöpfel trugen "Mi Ätti und mis Müetti" von Franz Stadelmann vor. Die beiden Quartette wurden an der Handorgel von Karin Müller aus Stein  begleitet.

Am Ende des Programms bedankte sich unser Präsident Bruno Nef bei allen Akteuren und Helfern im Vorder- und Hintergrund ganz herzlich für die geleistete Arbeit. Einen besonderen Dank richtete er an unsere Dirigentin Andrea für die intensive Probenarbeit und an Marianne Rechsteiner, die seit mehr als 15 Jahren und dieses Jahr zum letzten Mal das Amt des Festwirtes übernahm.
Als Abschluss erklang das Jodellied von Emil Herzog "Bim Vernachte" und als Zugabe ein Zäuerli von Hansueli Preisig.
Danach war es die Tanzmusik, die bis in die späten Nachtstunden aufspielte und die Tanzhungrigen nicht zur Ruhe kommen liess. Oder man genoss in der Kaffestube noch einen guten Jodlerkaffee und etwas Süsses, bevor auch die letzten Nachtschwärmer ihren Heimweg antraten.

Festbericht eidg. Jodlerfest Brig:

Tongebung:
Ausgeglichener, warmer und tragender Chorklang. Resonanzvolle Tongebung der Jodelstimmen.
Aussprache:
Typische, passende Vokalisation.
Rhythmik:
Markant, präzise, den jeweiligen Teilen sehr gut angepasst.
Dynamik:
Der dynamische Aufbau der Zäuerli-Teile ist sehr eindrücklich und gibt das Ohr frei für eine musikalische Traumwelt.
Harmonische Reinheit:
Das Ansteigen um einen halben Ton vermag die Reinheit nicht zu trüben. Dieses Zäuerli wird einwandfrei und sauber vorgetragen. Besonders der harmonische Aufbau im B-Teil ist beeindruckend. Auch sehr lobenswert ist die Musikalität des "Nachfahrers".
Gesamteindruck:
Welch klangvolle, farbige Welt tut sich uns auf! Gefühlvoll, ausdrucksstark und mit viel Gefühl und Musikalität wird uns dieses Zäuerli vorgetragen. Der Vortrag fesselt Publikum wie auch die Jury, man wartet jeweils gespannt auf den nächsten Teil. Die Töne schweben durch den Raum und verklingen in der Unendlichkeit. Diese unglaubliche Ruhe und Gelassenheit wirkt sehr entspannend. Bravo!

Wenger Jürg
Röthlisberger Andrea
Weingartner-Steffen Judith

HV-Bericht 2017
Kürzlich konnte Bruno Nef seine erste HV als Präsident durchführen. Der geschäftliche Teil wurde traktandarisch und speditiv erledigt. Im kommenden Verinsjahr werden sicher die beiden Unterhaltungsabende von 3./4. November 2017 und das eidg. Jodlerfest vom 23.-25. Juni 2017 in Brig-Glis die beiden Höhepunkte bilden.
Seit diesem Jahr hat nun Andrea Richle den Dirigentenstab bei uns übernommen. Sie ist ausgebildete Theaterpädagogin, Konzertsängerin (Mezzo/Alt) und Chorleiterin. Momentan dirigiert sie auch den Männerchor Alpstee, Brülisau und den Jodlerclub Säntisgruess, Gossau. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit ihr.
Anrea Richle

Anschliessend wurde Ernst Langenegger für 15 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Köbi Knaus ist seit 25 Jahren in unserem Chörli und wurde zu unserem neuen Ehrenmitglied ernannt.
Köbi und Ernst

Adventskonzert  und 17 Jahre Dirigentin Erika Schlauri
Am Sonntag 4. Dezember 2016 führte unser Chörli zum erstenmal ein Adventskonzert in der ref. Kirche Schönengrund durch.
In der voll besetzten Kirche konnte Präsident Bruno Nef Jodlerfreunde, Ehren-mitglieder und zahlreiche Gäste aus Nah und Fern begrüssen.
Das abwechslungsreiche Programm wurde musikalisch von Oliver, Martin und Reto an den Alphörnern,
Alphorngruppe

der Handorgelformation KnausHandorgelformatiion
sowie Sämi am Hackbrett mitgestaltet. Hackbrettler

Die Lieder "E Mol im Johr" von Dölf Mettler, "Zuelose" von Heidi Meier,
"Waldverspreche" von Paul Schreiber, "Öse Vater" von Peter Roth, " S'Plange von Theres Aeberhard-Häusler und "De Wenter" von Fred Kaufmann wurden zusammen mit Zäuerli vorgetragen. Mit Viel Einfühlungsvermögen und Humor führte Pfarrer Harald Geve durch das Programm. Am Schluss des Programms sangen alle zusammen das Weihnachtslied "Oh du fröhliche".

Leider war dies das letzte Konzert unter der Leitung von  Erika Schlauri. Erika hat unser Chörli 17 Jahre mit viel Herzblut und Engagement geführt. Unter ihrer Leitung nahm unser Chörli an 12 Jodlerfesten teil und duften diese auch erfolgreich abschliessen. Auch an 6 Naturjodlerkonzerten durften wir auftreten.
Unter ihr wurden 8 normale und eine Jubiläumsunterhaltung durchgeführt, zwei neue Tonträger realisiert und 19 neue und unzählige ältere Jodellieder aus dem Archiv einstudiert oder aufgefrischt.

Herzlichen Dank Erika, für diesen grossen, unermüdlichen Einsatz und die schönen Stunden die wir mit dir erleben durften.
Chörli mit Erika

Herzlichen Dank NOSJV-Jodlerfest Gossau
Schon ist es wieder vorbei - das schöne Jodlerfest von Gossau.
Nach dem Einsingen hiess es für uns um 14.45 Uhr: Aufstellen zu unserem Wettvortrag in der Turnhalle Rosenau. 
In der gut gefüllten und mucksmäuschenstillen Turnhalle stimmte dann Peter Nef unser Festzäuerli an.

NOSJV-Jodlerfest Gossau

Nach dem Vortrag brandete tosender Applaus zu uns auf die Bühne. Ein Beweis dafür, dass unser Vortrag bei den Leuten Gefallen gefunden hatte.
Auf dem Vorplatz konnten wir danach etliche Gratulationen für unser Zäuerli entgegen nehmen. Die Erleichterung war jedem Jodler anzusehen.
Das Fest wurde noch lange genossen, und am Sonntagmorgen erhielten wir die Klassierung "Sehr gut" dafür.
Herzliche Gratulation Peter für dein schönes Zäuerli!!
Am Sonntag um 10.00 Uhr fuhren wir mit unserem schön geschmückten Umzugswagen wiederum nach Gossau, um am letzten Höhepunkt, dem Festumzug mitzumachen.

Umzugswagen Gossau 2016

Auch der Wettergott meinte es besonders gut mit den Teilnehmern, beglückte er uns doch mit heiterem Sonnenschein. Die Strassen von Gossau waren mit vielen Zuschauern gesäumt als der Umzug begann. Es machte allen von uns viel Spass, nach Herisau 2001 wieder einmal an einem solchen Umzug teilzunehmen. Diese Jodlerfest und das Motto: "Echt begeisternd", wird uns noch lange in Erinnerung bleiben.

2 Juli, 2016 NOS-Jodlerfest Gossau
Unser Chörli ist mit den Proben zum diesjährigen Höhepunkt, dem NOS-Jodlerfest in Gossau in den letzten Zügen. Im Wettvortrag werden die Jury und Zuhörer aus Nah und Fern ein Zäuerli von Peter Nef hören. Unser Vortrag bestreiten wir um 15.45 Uhr in der Turnhalle Rosenau (Wettlokal D). Wir hoffen, dass unser Vortrag gelingt und auf ein gutes Urteil der Jury. Am Sonntag werden wir mit einem Wagen am Festumzug mitmachen. Wir freuen uns auf unser Jodlerfest, wünschen allen gutes Wetter und gemütliche Stunden.

Unser Chörli hat einen neuen Präsidenten
Auf die diesjährige Hauptversammlung hat Heiri Knöpfel der für 15 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden konnte, seinen Rücktritt als Präsident bekanntgegeben.
Heiri hatte dieses Amt 2004 übernommen und unser Vereinsschifflein in diesen 12 Jahren durch das 50-Jahr Jubiläum, 2 CD-Produktionen, 7 Unterhaltungen und etliche schöne Auftritten immer gut gesteuert. Herzlichen Dank für deine geleistete Arbeit.
An der HV haben wir Bruno Nef einstimmig, zu unserem neuen Präsidenten gewählt. Wir wünschen Bruno viel Glück und Freude in der Ausübung seines neuen Amtes.

Festbericht Eidg. Jodlerfest Davos
Tongebung:
Ausgeglichener, kompakter Chorklang. Der Begleit bildet eine grosse Einheit. Die Jodler singen mit resonanzvoller, obertonreicher Tongebung. Dank guter Atemstütze werden die Schlussakkorde in allen Stimmen wunderbar ausgehalten. Die Stimmen klingen tragend, rund und weich. In der Wiederholung des letzten Teiles atmen beide Jodelstimmen an der gleichen Stelle. Wahrscheinlich war das nicht so gedacht.
Aussprache: Typische Vokalisation.
Harmonische Reinheit: Reine, treffsichere Intonation. Im Teil A ist die Überstimme beim höchsten Ton unsauber. Der Jodler singt es jedoch in der Wiederholung feiner und es gelingt ihm lupenrein. Der Vorjodler singt im Teil B in der Wiederholung die dritte Zählzeit zu hoch. Doch auch das quittieren wir als Zufälligkeit. Vorbildlich mitgehender Begleit mit schönem Klangbild.
Rhythmik: Präzise Einstiege, sichere Akkordwechsel. Einzig beim Anfangsakkord ist der Begleit etwas zu spät.
Dynamik: Natürlich, einfühlsamer Spannungsaufbau. Gefühlvoll, musikalischer Dialog zwischen Chor und Jodler. Endtöne sehr homogen ausklingend.
Gesamteindruck: Die Jodler begeistern mit ihren beweglichen und klangvollen Stimmen. Mit diesem gefühlvoll und authentisch vorgetragenen Zäuerli kommen die regionalen Eigenheiten schön zum Tragen.

 Jurorin: Caroline Bumann

Eidgenössisches Jodlerfest Davos
Schon gehört  der diesjährige Höhepunkt wieder der Vergangenheit an. Unser Chörli reiste am Samstag, 5. Juli 2014, mit Bus und Bahn nach Davos. Um 16.45 Uhr trafen wir uns zusammen mit unserer Dirigentin Erika vor dem Einsinglokal. Nach einem lockeren Einsingen im Altersheim meldeten wir uns beim Verantwortlichen unseres Lokals. Als das Glockenzeichen erklang, stellten wir uns im Halbkreis auf der kleinen Bühne auf und Thomas Preisig trug sein Zäuerli vor. Im kleinen Saal (280 Plätze) war es mucksmäuschenstill. Von Nervosität war Thomas keine Spur anzumerken und so gelang der Vortrag auch wunschgemäss.  Danach brach grosser Beifall aus und wir verliessen die Bühne. Vor dem Lokal durfte Thomas und das ganze Chörli von verschiedenen Personen erste Gratulationen entgegennehmen. Die Freude war gross als am Sonntagvormittag der verdiente Lohn in Form der Höchstnote "sehr gut" entgegen genommen werden durfte. Herzliche Gratulation an Thomas zur bestandenen Feuertaufe!

4.-6. Juli 2014 Eidg. Jodlerfest in Davos
Am Samstag 5. Juli 2014 um 17.46 Uhr wird unser Chörli den Wettvortag des Eidg. Jodlerfestes bestreiten. Unser Wettlokal ist der Kirchgemeindesaal des Kath. Pfarreizentrums (K). Unser Zäuerli  wird Thomas Preisig vortragen und wir hoffen, dass uns dieses wunschgemäss gelingt. Für Thomas wird dieser Vortrag der erste im Rahmen eines Jodlerfestes sein. Wir wünschen ihm, allen Teilnehmern und dem Publikum ein schönes Jodlerfest in Davos.

CD "Nem der Zyt" getauft
Am ersten Novemberwochenende führten wir wie alle zwei Jahre unsere Jodlerunterhaltung durch.
Im Rahmen dieser Abende durften wir unsere neue CD auf den Titel "Nem der Zyt" taufen und unserem Publikum präsentieren. Zusammen mit unseren Jungjodlern Tobias Knaus, Adrian, Florian und Simon Schiess und den Gastformationen Doppelquartett Pfiifestier aus Appenzell und dem Jodlerclub St. Stephan waren es zwei gelungene Abende, die das Publikum begeisterten.

An dieser Stelle unseren Chörlifrauen, dem CD-Team, unserer Dirigentin Erika und allen Beteiligten vor oder hinter den Kulissen ein herzliches Dankeschön für die geleistete Arbeit. Ohne diese fleissigen Helfer wäre es nicht möglich gewesen, diese CD zu realisieren und die Unterhaltung durchzuführen.

NOSJV Jodlerfest in Wattwil
Am Samstag 6. Juli 2013 um 15.16 Uhr stand unser Chörli für den Auftritt am diesjährigen Jodlerfest auf der Bühne der Rietsteinhalle in Wattwil.
In der, bis auf den letzten Platz gefüllten Dreifach-Turnhalle, stimmte Bruno Nef sein Zäuerli an. Die Nervosität und die Anspannung sah man den meisten an, doch gelang das Zäuerli sehr schön. Tossender Applaus begleitete uns wieder von der Bühne.
Als am Sonntag um 10.30 Uhr die Klassierungsliste erschien, wussten wir, dass wir ein "sehr gut" mit nach Hause nehmen durften.
Wir gratulieren Bruno Nef zu der Super Leistung und der Note 1.

Festbericht vom NOSJV Jodlerfest in Wattwil
Tongebung:
Runder kräftiger Chorklang. Der 1. Jodler hat eine klangvolle Stimme, die Mundstellung ist manchmal etwas breit. Die Überstimme tönt vereinzelt kehlig und gepresst.
Aussprache: Interessante Jodelvokalisation, welche typisch für das Appenzellerland ist. Weiche Klinger am Ende der einzelnen Teile, speziell am Schluss C2.
Harmonische Reinheit: Schön. Im Teil A intoniert der Vorjodler in der Wiederholung den 3. Ton unsicher. In den Teilen B und C wird vom 2. Jodler etwas gedrückt, wodurch die Töne wacklig und unrein sind, dies vor allem im Einstieg.
Rhythmik: Im ersten Teil ist der Einstieg des Vorjodlers nicht exakt und auch die Akkordwechsel im Begleit sind ungenau. In der Wiederholung gelingt es besser. Der 2. Jodler sollte vermehrt darauf achten, präzise einzusetzen z.B. bei der Wiederholung des B-Teilesund beim Beginn des C-Teiles. Es macht ein wenig der Anschein, als ob er immer zuerst hören müsste, was der 1. Jodler singt. Somit kommt er immer etwas zu spät, nicht nur bei den Anfängen.
Dynamik: Im Teil B singt der Chor schöne Schwelltöne und am Schluss einen schön verklingenden Schlussakkord.
Gesamteindruck: Die Jodelmelodie ist rhythmisch nicht immer ganz klar. Daher fällt es dem Chor teils schwer, absolut exakt die Akkorde zu wechseln. Ein Vortrag der viel Natürlichkeit ausstrahlt und sehr älplerisch und bodenständig wirkt. Brauchtum und Tradition sind spürbar.

Jurorin: Caroline Bumann

Unser Chörli im Tonstudio
Am Freitag 12. April begann für uns ein neues Abenteuer. Die ersten Aufnahmen für unsere neue CD wurden im Hardstudio in Winterthur gemacht.
Am Morgen fuhren wir um 7.25 Uhr von Schönengrund Richtung Winterthur los, wo wir um 8.15 Uhr bei unserem Tonstudio eintrafen. Nach der Begrüssung durch Tonmeister, Moritz Wetter und einer Stärkung mit Kaffee, nahmen wir den Aufnahmeraum in Augenschein und danach ging die Arbeit los.

tonstudio

Bis zum Mittag wurde ein Zäuerli und ein Lied aufgenommen.
Zwischendurch hiess es immer wieder:"Halt, diese Strophe noch einmal" oder "diesen Teil wiederholen". Immer wieder neu motiviert gingen wir ans Werk. Auch lockern zwischen den Aufnahmen war angesagt, denn wir wollten ja keine negativen  Nebengeräusche erzeugen, die später auf der CD zu hören wären. Um 12.00 Uhr hatten wir uns eine Stärkung redlich verdient. Als es um 13.30 Uhr weiterging, wurde wieder ein Zäuerli aufgenommen. Das Aufnahmeverfahren kannten wir nun bestens und so hatten wir auch dieses Stück nach mehreren Versuchen im Kasten.

Tonstudio
Nun werden wir uns auf die kommenden Aufnahmen wieder in unserem Probelokal vorbereiten, damit wir am Schluss unseren Fans eine gelungene CD präsentieren dürfen